Eine halbe Million Kinder gehen nicht zur Schule

13. Februar 2020

Für die Regierung Ghanas ist es schwierig dem hohen Bevölkerungswachstum mit genügend Schulen zu begegnen. Dadurch sind die Schulwege oftmals so lang, dass viele Kinder die Schule nur unregelmässig oder gar nicht besuchen. Überfüllte Klassen, schlecht bezahlte und überforderte Lehrer führen dazu, dass die Qualität der Bildung teilweise sehr schlecht ist. Mit privat gegründeten Microschools, wird die Bildungssitutation enorm verbessert.

Hagar B.,eine 39-jährige Lehrerin aus Ghana sah die Problematik der Schulkinder in ihrer Nachbarschaft und entschied mit ihrem Mann zusammen eine eigene private Schule zu gründen. Sie starteten mit der Betreuung von sieben Vorschulkindern in ihrem Wohnzimmer. Innerhalb eines Jahres stieg die Anzahl der Kinder auf 42 an. Die erste Grundschulklasse wurde gegründet und zwei weitere Lehrkräfte eingestellt. Doch die Schule wuchs sehr schnell auf 192 Schüler/innen an.

 

Mittlerweise unterrichtet Hagar zusammen mit sechs weiteren Lehrer/innen. Hagar finanzierte den Schulausbau von ihrem Ersparten, da sie die Schulgebühren so niedrig wie möglich halten wollte. Dann hörte sie durch einen Freund von dem Microschoolprogramm von Opportunity und konnte mit dem Kredit ein Schulgebäude errichten. Ausserdem profitierte sie von Schulungen für sich und die anderen Lehrer/innen. Dort lernten sie neue didaktische Methoden und einen Lehrplan kennen. Hagar erhielt als Schulleiterin eine Weiterbildung über Schulmanagement und Personalführung. Die Schulköchin lernte gesunde, ausgewogene und kindgerechte Mahlzeiten zu kochen. Hagar hat die Vision in naher Zukunft die Schule um eine Senior Highschool zu erweitern. Gerne möchte sie vielen Kindern die Chance auf eine umfassende Bildung ermöglichen. Drei Stipendien konnte sie im letzten Jahr an drei herausragende Schüler/innen weitergeben. Diese sind eine grosse Hilfe für die Eltern, welche die Schulgebühren kaum  aufbringen können. Hagar hat sich über die Zeit von einer Lehrerin zu einer motivierten Schulleiterin entwickelt.