Vida gibt nicht auf

5. November 2018

Die 25-jährige Vida ist ein Vorbild an Durchhaltewillen, wie man es nur selten sieht. Die Älteste von acht Kindern kannte bisher nur Armut. Sie lebt mit ihrer Familie in einer kleinen armseligen Hütte. Eine Feuerstelle ist die Küche und ein paar zusammengestellte Bretter deuten das Bad an. Es gibt kein fliessendes Wasser, keine Toilette und keinen Strom. Als Vida in das YAP Berufsausbildungsprogramm aufgenommen wurde, veränderte sich ihre Sicht über die Zukunft schlagartig.“Niemals hätte ich gedacht, dass ich den Beruf der Schneiderin erlernen darf.“ Da eine Berufsausbildung in Ghana kostenpfllichtig ist, können viele arme Jugendliche keine Berufsausbildung absolvieren.

Auch ein schwerer Unfall konnte sie nicht davon abhalten, die Ausbildung weiter zu verfolgen. Auf dem Weg in einen Workshop, wurde das Tricycle in dem sie sass, von einem Auto erfasst. Sechs Monate Krankenhausaufenthalt waren die Folge. Fast hätte sie ihr linkes Auge verloren. Trotz immer noch eingeschränkter Sicht, möchte sie die Ausbildung weiter verfolgen.

Mit dem Berufsausbildungsprogramm, erhält Vida eine Chance für ihr Leben, wie sie sich es nicht hätte träumen können. Jugendliche des Programms erhalten eine dreijährige handwerkliche Berufsausbildung mit staatlichem Abschluss. Während dieser Zeit werden sie von Betreuern unseres Partner Sinapi motiviert, unterstützt und geschult. Weil sie während der Ausbildung über Grundlagen der Betriebsführung, Buchhaltung und Kundengewinnung geschult werden, sind sie befähigt, ein eigenes Geschäft aufzubauen. Vaida freut sich schon darauf, ihren eigenen kleinen Schneiderladen zu eröffnen und eigene Kreationen zu nähen.